auberge-cheval-blanc-jossigny-marne-vallee-chambre-superiorauberge-cheval-blanc-jossigny-marne-vallee-chambre-superiorauberge-cheval-blanc-jossigny-marne-vallee-chambre-superiorauberge-cheval-blanc-jossigny-marne-vallee-chambre-superiorauberge-cheval-blanc-jossigny-marne-vallee-chambre-superior

Um die Auberge du Cheval Blanc

Attraktionen: Informieren Sie sich am Empfang

Veranstaltungen

Großes Historisches Theater in Meaux
Herbstmesse in Meaux
Mittelalterfest in Provins im Juni
Brasilianischer Karneval im März in Lagny sur Marne
Theater- und Performancefestival “Printemps de parole” im Mai in Bussy St Martin
Marne-Fest

Sport & Freizeit

Fahrt im Kajak auf dem Loing und dem Grand Morin
Wandern und GR-Fernwanderwege durch den Wald und die ganze Region Seine et Marne
Klettern im Wald von Fontainebleau
Reitsport
Kart-Fahren
Luftsportarten
Angeln in der Seine et Marne
Regionale Freizeitanlage Jablines-Annet
Aéroclub de Lognes
Schnupperfahrt im Heißluftballon
Golf
Golf de Bussy St Georges 18 Loch (12 km)
Golf de Ozoir La Ferrières 18 Loch (12 km)
Golf de Crécy La Chapelle 18 Loch (25 km)
Golf de Lézigny 18 Loch (25 km)

- Stadtzentrum von Paris in 45 Minuten mit der RER A ab der Station Bussy St Georges

Pariser Monumente und Sehenswürdigkeiten zu Ihrer Information:

Der Eiffelturm

Die Pariser “Grande Dame” wurde anlässlich der Weltausstellung 1889, zum hundertjährigen Jubiläum der Französischen Revolution errichtet. Der Turm hat eine Höhe von rund 350 Metern! Eintrittspreise (Aufzug bis zur zweiten Ebene): 9 Euro für Erwachsene, 5,30 Euro für Kinder unter 12 Jahren. Öffnungszeiten: 1. Januar – 13. Juni: täglich 9.30-23.00 Uhr. (Für die Sportlichen ist der Zugang zu den Treppen von 9.30-18.00 Uhr geöffnet); 14. Juni – 31. August: täglich von 9.00 Uhr bis Mitternacht.

Notre Dame de Paris

Die Bauarbeiten begannen im Jahre 1163 und endeten 200 Jahre später, um das Jahr 1345 herum. Die Kathedrale bietet mehr als 6000 Gläubigen Platz. Der Eintritt ist selbstverständlich gratis, aber wenn Sie die Türme besteigen wollen, müssen Sie ca. 6 Euro bezahlen. Die Architekten hatten leider keine Aufzüge eingeplant, daher müssen die Herzleidenden darauf verzichten, sich in luftige Höhen vorzuwagen… Öffnungszeiten: täglich 8.00-18.45 Uhr. Führungen: täglich 9.30-18.45 Uhr. Messen: 8.00 Uhr, 9.00 Uhr, 12.00 Uhr Mittag, 18.45 Uhr.

Die Champs-Elysées und der Triumphbogen

Nur der Abschnitt der Champs Elysées zwischen dem Place de la Concorde und dem Grand Palais verdient die Bezeichnung “schönste Prachtstraße der Welt”. Der Rest der Straße wird von oft überteuerten Boutiquen und Restaurants gesäumt. Wir empfehlen Ihnen, die Nebenstraßen zu erkunden. Verabsäumen Sie nicht, den Triumphbogen am Ende der Straße zu besichtigen, der Mitte des 18. Jahrhunderts zum Gedenken an die Siege Napoleons errichtet wurde. Eintrittspreis: ca. 6 Euro, für Kinder unter 12 Jahren gratis. Öffnungszeiten: täglich 9.30-23.00 Uhr von April bis Oktober sowie täglich 10.00-23.00 Uhr von November bis März.

Montmartre und die Basilika Sacré-Coeur

Die im römisch-byzantinischen Stil erbaute Basilika thront auf dem Hügel des Montmartre. Der 1875 begonnene Bau wurde 1914 vollendet. Der Eintritt ist kostenlos, aber der Zutritt zur Krypta und zur Kuppel sind kostenpflichtig (ca. 5 Euro). Um sich ein wenig Anstrengung zu ersparen, können Sie die Standseilbahn nehmen, eine Art Straßenbahn mit nur einem Waggon. Von der Metrostation Anvers kommend gehen Sie den Hügel bergauf bis zur Rue Tardieu. Hier befindet sich die Station der Standseilbahn. Bis zum 19. Jahrhundert war Montmartre nicht mehr als ein Dorf, das außerhalb der Pariser Stadtmauern lag. Der Film “Die fabelhafte Welt der Amélie” vermittelt Ihnen einen Eindruck von dem Ort, den Sie unbedingt besuchen müssen, und sei es nur, weil er nicht weniger als sieben Museen beherbergt!

Invalidendom

Der Bau des Invalidenhospizes begann 1671 auf Geheiß Ludwig XIV., der hier die bedürftigen und schwer verletzten Soldaten aus seinen vielen Kriegen unterbringen wollte. Der Bau wurde schnell abgeschlossen, es wurde jedoch später eine Kirche daran angebaut. Insgesamt nahmen die Arbeiten rund dreißig Jahre in Anspruch. Sie können die Kirche, mehrere Museen und das Grab Napoleons, dessen sterbliche Überreste 1830 von St. Helena nach Frankreich überführt wurden, besichtigen. Der Eintritt kostet 6 Euro, ist aber für Kinder unter 12 Jahren gratis. Öffnungszeiten: von Oktober bis 31. März von 10.00-16.45 Uhr, von April bis 30. September von 10.00 bis 17.45 Uhr.

Saint Germain des Prés / Quartier Latin

Dieses Viertel, dessen Geschichte eng mit dem kulturellen und künstlerischen Leben unserer Hauptstadt verbunden ist, liegt zwischen dem Quai Malaquais im Norden und der Rue du Four im Süden. Im Westen bildet die Rue des Saints-Pères die Grenze zum 7. Pariser Stadtbezirk und an der Rue de Seine stoßen die Viertel La Monnaie und Odéon aufeinander. Dieses Viertel ist zugleich ein wichtiger Ort des Pariser Kulturlebens, an dem zahlreiche Künstlerateliers, Buchhandlungen und Museen zu finden sind, und ein angesagter Ort, wo man sich gerne sehen lässt.

Place des Vosges

Auf Geheiß Heinrich IV. wurde mit der Errichtung dieses berühmten Platzes begonnen, der erst 1612, zwei Jahre nach der Ermordung des Gascogners durch Ravaillac, fertiggestellt wurde. Der ursprünglich “Place Royale” genannte Platz wurde von Napoleon in “Place des Vosges” umbenannt, wodurch dieser den Einwohnern des Departements Vosges für die schnelle Entrichtung ihrer Steuern Tribut zollen wollte Der Platz ist sowohl aufgrund seines Stils bemerkenswert – er ist von 36 Gebäuden aus der Zeit seiner Errichtung umgeben – wie auch aufgrund seiner Läden und seines kleinen Parks, in dessen Zentrum eine Statue von Ludwig XIII. aufragt.
Weitere Ausführungen [auf Englisch] über die Monumente von Paris finden Sie auf der Webseite Eiffelturm und Monumente.

Ein schöner Spaziergang durch Paris

Paris bietet den Schaulustigen eine große Anzahl von interessanten Spaziergängen. Sie können den Wasserläufen folgen (den Uferpromenaden der Seine, natürlich, aber auch dem Kanal St Martin) oder vielleicht dem ehemaligen Verlauf der Straßburger Eisenbahnlinie mit 17 km Länge, der Sie inmitten des 12. Pariser Stadtbezirks auf 15 Meter Höhe (“Coulée Verte”) führt. Sie können auch einen herrlich entspannten Augenblick in einer der Grünflächen der Hauptstadt verbringen: in den Jardins du Luxembourg, den Buttes-Chaumont, dem Parc Montsouris oder dem Parc Georges Brassens. Verabsäumen Sie auch nicht, die Gärten des 14. Pariser Stadtbezirks zu entdecken. Und wenn Sie sich für Architekturgeschichte interessieren, machen Sie doch einen Spaziergang durch St Germain des Prés und in der Nähe der Kirche St Sulpice.
Eine lebendige und interessante Stadt